"Unsere Geschichte - Das Gedächtnis der Nation"

Guido Knopp und Hans-Ulrich Jörges

Am 6. Oktober 2011 ist ein Projekt von nationalem Rang gestartet, das Guido Knopp und Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der Chefredaktion des STERN, seit 2006 gemeinsam in Angriff genommen haben.  

Es trägt den Namen "Unsere Geschichte. Das Gedächtnis der Nation". Ziel des Projektes ist es, Erinnerungen von Zeitzeugen an die wechselvolle deutsche Geschichte in Form von Videointerviews aufzuzeichnen und für nachfolgende Generationen dauerhaft zu bewahren.



Guido Knopp vor dem "Jahrhundertbus" 1998

Geschichte geschieht nicht, sie wird gemacht und gelebt. Gerade das 20. Jahrhundert war eine Epoche schicksalhafter Wendepunkte, die tiefe Spuren im Bewusstsein von Generationen hinterlassen haben.

 

Diese Spuren kann Wissen aus zweiter Hand nie wiedergeben. Darum hat die ZDF-Redaktion Zeitgeschichte unter der Leitung von Guido Knopp 1998 begonnen, Zeitzeugen zu ihren Erinnerungen an wichtige Ereignisse zu befragen. In einem mobilen Aufnahmestudio, dem so genannten Jahrhundertbus, der durch Deutschland tourte, wurden Interviews mit Zeitzeugen gesammelt.



Die Zeitzeugendatenbank

Im Internet, auf der Webseite www.gedaechtnis-der-nation.de, sind die Erinnerungen von Zeitzeugen, redaktionell aufbereitet und systematisch geordnet, kostenlos für jedermann abrufbar.

 

Angesprochen werden sollen Geschichtsinteressierte, insbesondere Schulen und Universitäten. Denn nichts kann Geschichte so anschaulich vermitteln wie Menschen, die sie erlebt oder erlitten haben. Und immer mehr Ältere möchten ihre Erinnerungen an Jüngere weitergeben. Das gemeinnützige Projekt folgt dem Modell der Shoah Foundation des amerikanischen Filmregisseurs Steven Spielberg, die Erinnerungen von Überlebenden des Holocaust aufgezeichnet hat. Es konzentriert sich zunächst auf das 20. Jahrhundert, ist aber offen für die Zukunft und folgt dem Lauf der Geschichte. Ein mit Fernsehtechnik ausgestatteter "Jahrhundertbus" fährt durch Deutschland, um Zeitzeugen zu befragen.

 

Kontakt: www.gedaechtnis-der-nation.de